Warum Japaner nicht dick werden

Fettleibigkeit ist in der westlichen Welt tatsächlich weit verbreitet. Länder wie Amerika und südamerikanische Latino-Länder leiden so stark unter Fettleibigkeit, dass die Gewichtsabnahme-Industrie jedes Jahr 72 Milliarden Dollar einnimmt. Gewichtsverlust ist eine Milliarden-Dollar-Industrie für sich. Alles von Fitnessprogrammen bis hin zu Diätpillen, Diätplänen, Speiseplänen und Diätplänen, von denen ich noch nie gehört habe.

Wussten Sie, dass es eine Erdnuss-Diät zum Abnehmen gibt? Wer hätte das gedacht?

Wenn Sie Japan jedoch gut genug kennen oder Zeit mit vielen Japanern verbracht haben, werden Sie feststellen, dass die Japaner selten dick werden. Fettleibigkeit ist in Japan kein großes Problem. Tatsächlich beschämt ihre Kultur diejenigen, die fett werden, es sei denn, sie sind entweder älter oder haben irgendeine Art von Krankheit. Abgesehen davon wird Fettleibigkeit herabgesehen, während wir in der westlichen Welt wie Amerika Dinge wie Body Positivity haben, wo die Leute ihre Fettleibigkeit zeigen und niemand etwas darüber sagen kann. Ich meine, um Himmels willen, wir haben Leute, die sich auf Rollern fortbewegen müssen, weil sie so dick sind. Unsere Nahrungsketten helfen nicht wirklich.



Dies ist vielleicht nicht angenehm zu hören, wenn Sie in einem westlichen Land wie Amerika oder England leben, aber wir alle können daraus lernen. Im Folgenden werde ich aufschlüsseln, warum die Japaner nicht dick werden und meine persönliche Erfahrung mit Essen, als ich Japan besuchte.

Esskultur und Gesundheit in Japan

Fisch und Meeresfrüchte

Auch wenn Sie nicht nach Japan reisen, wissen Sie vielleicht bereits, dass die Japaner viele Meeresfrüchte essen. Werfen Sie einen Blick auf Sushi und viele ihrer Gerichte. Meeresfrüchte sind ein großer Teil ihrer Ernährung. Im Gegensatz zur westlichen Kultur ist Hühnchen ein größerer Teil unserer Ernährung. Als ich nach Japan ging, hatten viele Gerichte Aal. Und falls Sie sich mit Aal nicht auskennen. Es ist eine Meeresschlange (die fantastisch schmeckt) und hat viele Vitamine und Mineralien. Die Japaner essen viele Dinge, die die Ureinwohner gegessen haben, und erhalten so mit der natürlichen Proteindiät ihre richtige Ernährung.

Die Menge an Meeresfrüchten, die die Japaner täglich essen, versorgt sie mit genügend Omega-3-Fettsäuren, die Entzündungen vorbeugen. Außerdem ist Fischöl im Allgemeinen gut für Ihre Gesundheit. Ich bin mir sicher, dass Sie diese Fischöl-Ergänzungspillen in Ihrem örtlichen Lebensmittelgeschäft oder Reformhaus oder in Werbespots gesehen haben.

Weniger Braten, mehr Kochen

Frittiertes Essen enthält viel Omega-6-Fettsäure, die Entzündungen verursacht. Im Gegensatz zu Omega-3, das gut für Sie ist. Amerikaner haben eine stark frittierte Esskultur. Wir braten alles. Werfen Sie einfach einen Blick auf unsere Food-Franchises. Frittierte Pommes Frites, gebratenes Hähnchen sind super beliebt und die Liste geht weiter. Abgesehen davon haben die Japaner ihre Anzahl an frittierten Speisen wie Garnelen-Tempura und ihre eigene Art von frittiertem Hähnchen. Sie braten jedoch nicht viele Dinge. Aus diesem Grund haben einige japanische Lebensmittel tendenziell weniger Geschmack als ihre westlichen Pendants. Sushi zum Beispiel besteht nur aus Algen, Reis und Fisch.

Die Japaner kochen viel und essen viel Suppe, auch Suppe genannt Ramen . Da sie also weniger Omega-6 in ihrer Ernährung haben, haben sie ein geringeres Risiko für Entzündungen und andere Krankheiten. Früher hatte ich oft Gastritis und alle möglichen Magenprobleme. Wenn der Westen es ausgleichen könnte, könnten sie so gesund sein wie die Japaner.

Essen als Unterhaltung

Im Westen (insbesondere in lateinamerikanischen Kulturen wie meiner Heimat) wird Essen als Unterhaltung angesehen. Wenn wir essen, möchten wir, dass unsere Geschmacksknospen unterhalten werden. Deshalb schmücken wir unsere Speisen mit Saucen, Salzen, Zucker und allen möglichen Geschmacksrichtungen. Im Gegensatz zu Japan ist Essen eher eine lästige Pflicht. Zum Beispiel, wenn deine Mutter sagt „Geh dein Zimmer aufräumen“ oder wenn deine Frau dir sagt, dass du „Rasen mähen“ sollst. Weil die Japaner viel Gemüse zusammen mit ihren fleischfressenden Mahlzeiten essen. Die Japaner essen bewusster und wissen, dass nicht alles Unterhaltung sein muss. Nahrung soll nahrhaft sein. Sie sorgen sich darum, genügend Nährstoffe zu bekommen. Westler machen sich Gedanken darüber, wie gut das Essen schmeckt.

Algen und Jod

Japaner essen Algen wie Kühe Gras. Ich persönlich mag den Geschmack von Algen. Seetang ist eine Meerespflanze, die viel Jod enthält. Die Japaner essen es sowohl zu ihrem Sushi als auch zu ihren Ramen. Algen sind salzig, nahrhaft und geben Ihnen genug Jod, um sich von Schilddrüsenproblemen zu verabschieden.

Amerika und der größte Teil der westlichen Welt haben einen RIESIGEN Jodmangel. Das ist YUGE (wie Trump).

Da die Amerikaner nicht genug Fisch essen, bekommen sie nicht genug Jod, aber ich glaube, die Japaner essen so viel davon, weil ihr Land von Wasser umgeben ist und es historisch gesehen Teil ihrer Ernährung war. Meeresalgen enthalten auch Mineralien, die für den Körper unerlässlich sind

Sie gehen überall hin

Kurze Geschichte: 2017 war ich also zweimal in Kalifornien. Ich habe zweimal an einem Seminar über persönliches Wachstum teilgenommen. Der Standort war in Los Angeles, Santa Monica. Obwohl ich Spaß mit meinen Freunden hatte, war ich von der Lebensweise in Kalifornien enttäuscht, weil ALLES WEIT WAR. Ich meine, man konnte in Kalifornien nirgendwo hinlaufen. Das Transportsystem war nicht nach meinem Geschmack, im Gegensatz zu New York, wo man mit dem Zug überall hinfahren kann und New York zu Fuß erreichbar ist. Ohne Auto kann man in Kalifornien nicht leben. Das ist ein Fakt. Ohne LYFT und UBER wäre ich nicht rechtzeitig zu meinem Seminar gekommen. Ohne Auto in Kalifornien zu leben, ist wie zu planen, ohne Boot über das Meer zu segeln.

Als ich in Japan war, ist mir aufgefallen, dass SO VIELE MENSCHEN den Zug nehmen und zu Fuß an ihr Ziel kommen. Jeder verlässt sich in Japan auf den Zug oder fährt mit dem Fahrrad oder geht zu Fuß. Tokio, Osaka und sogar Kyoto (sowie die meisten Städte in Japan) wurden gebaut, damit die Menschen pünktlich an Orte gelangen können. Die Struktur der Stadt wurde so gestaltet, dass sie begehbar ist. Japan hat eine Wanderkultur, weshalb viele Straßen in der Nachbarschaft eng sind.

Orte wie Amerika wurden entworfen, um Sie zum Kauf eines Autos zu zwingen. Sicher, wir haben Züge und Busse, aber weil alle überall hinfahren, bekommen sie nicht immer genug Bewegung. Amerikaner benutzen ihren Körper weniger, während Japaner ihren Körper mehr benutzen. Amerika zwingt Sie dazu, ein Auto zu kaufen, während Japan sowohl für Menschen ohne Autos als auch für Menschen mit Autos gebaut ist.

Die Walking-Kultur in Japan sorgt dafür, dass die Menschen durch Gehen genügend Kalorien verbrennen und ein niedriges Körpergewicht halten.

Ich hoffe, dir gefällt dieser Artikel und hinterlasse unten einen Kommentar und teile Jungs.

Copyright © Alle Rechte Vorbehalten | nocturna-lefilm.com